Seebestattung


Beisetzungsart Seebestattung

Nicht nur für Seeleute

Vielen ist nicht bekannt, dass die Seebestattung nicht nur Seeleuten vorbehalten ist, sondern dass schon seit langem jeder Verstorbene auf See bestattet werden kann, wenn

  • er entweder selbst zu Lebzeiten eine entsprechende handschriftliche Erklärung abgegeben hat (ein Formular finden Sie auf dieser Website)
  • oder wenn die Angehörigen einstimmig den geäußerten Wunsch des Verstorbenen nach einer Seebestattung bestätigen.

Ablauf einer Seebestattung


Seebestattungen sind eine zeitgemäße, traditionsreiche und würdevolle Bestattungsform.

Traditionell wird nach der Aufbahrung die Trauerfeier in unserer Kapelle in der Adolf-Butenandt-Straße 2 (neben dem Haus am Blink des BEW) gehalten. Gleich gegenüber können Sie nach der Trauerfeier bei einem Kaffee die Trauerfeier gemeinsam ausklingen lassen.

Wir überführen dann Ihren Verstorbenen zum Krematorium.

Sie entscheiden, von welchem Hafen die Seebeisetzung erfolgen soll. Sie entscheiden auch, ob Sie oder weitere Angehörige, Freunde und Bekannte bei der Beisetzung auf See dabei sein möchten, oder ob eine sogenannte stille Beisetzung gewünscht ist.

Wir beauftragen die entsprechende Seebestattungsreederei und organisieren nach der Trauerfeier und der Einäscherung die Überführung der Urne vom Krematorium zum gewünschten Hafen. Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften wird eine spezielle Seebestattungsurne verwendet.

Auf hoher See wird die Seeurne durch erfahrene Kapitäne mit Berufspatent nach seemännischem Brauch pietätvoll beigesetzt, auf Wunsch auch mit geistlichem Beistand, oder unter Mitwirkung eines Trauerredners und Musikbegleitung. Mit nautischen Geräten wird die Position festgelegt und im Logbuch des Schiffes eingetragen. Die Angehörigen erhalten alle Unterlagen, den Logbuchauszug und eine Seekarte, in der die genaue Position vermerkt ist. Selbstverständlich kümmern wir uns ebenfalls darum, wenn Sie an einem der vielen Denkmäler an der Deutschen Küste eine Gedenktafel platzieren möchten.